Konsumgüterindustrie in Bewegung

Impressionen aus Singapur

Juni 2018

„Wir wollen keine Opfer sein, sondern den Wandel gestalten.“ Diese Botschaft steht am Ende des weltweiten Flagship Events der Retailer und Supplier in Singapur. Ein Beispiel: Gesunde Ernährung. Aktiv gestalten Retailer ihr Sortiment um, reduzieren Zucker, Salz, etc. mit dem Ziel auf Präventionsseite der Gesundheitsversorgung ein relevanter Partner für gesunde Ernährung der Menschen zu sein.

Neue Konzepte der Ladengestaltung zeigen, dass der Kunde in Zukunft noch mehr zwischen „buying“ und „shopping“ unterscheidet. Ersteres steht für die Erledigungen und notwendigen Einkäufe des täglichen Bedarfs. Zweites steht für Emotionalisierung, Selbstverwirklichung und soziale Interaktion. Kassen wird es bald keine mehr geben, aber dafür Raum für Aktivitäten, Sportkurse, Restaurants auf der Fläche im Einzelhandel.

Der Kunde der Zukunft wird noch mehr Flexibilität in sein Leben bringen. Bike- und Carsharing sind da nur der Anfang. Es gilt: Besitz ist Ballast. Die Zielgruppe der Millennials, die naturgemäß ebenfalls älter wird, gestaltet diesen Wandel mit hoher Wahrscheinlichkeit signifikant.

Trotz aller Digitalisierung und Individualisierung zeigen alle globalen Trends, dass Vertrauen weiterhin der Anker im Miteinander ist. Das gilt auch für digital geprägte Millennials. Trotz dutzender oder hunderter Kontakte ist die persönliche Beziehung und das Geben einer Empfehlung weiterhin für alle Altersklassen der Schlüssel für erfolgreiches Zusammenwirken. Und diese Beobachtung gilt in China ebenso wie in den USA oder Europa. Es ist eine globale Konstante.

 

Autor: Dr. Marc Schmidt, Partner

Zurück zu News & Views