Innovationstalent entdecken

CAPITALENT Diagnostics – Schlüsselelement zu Beginn der Transformation

Veränderte Märkte und Digitalisierung stellen permanent neue Herausforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter. Insbesondere die Digitalisierung gleicht einem Tsunami, der in nie gekannter Geschwindigkeit zum Adaptieren gänzlich neuer Formate zwingt. Hinzu kommen eine fortschreitende Globalisierung mit multinationalen Wertschöpfungsketten, Margendruck in den Zielmärkten Asiens bis hin zu Handelsschranken im Westen. Kurz: ein komplexes Kaleidoskop an Herausforderungen. In den damit einhergehenden Momenten der Erkenntnis kommt er dann: Der Ruf nach der Innovation.

Juni 2018

Spätestens dann lohnt ein Blick auf das eigene Vermögen. Die Leitfragen zu Beginn einer Transformation mit Blick auf die eigenen Truppen mögen lauten:

  • Wie unternehmerisch sind wir?
  • Welche Potentiale haben wir in unserer bestehenden Führungsmannschaft?
  • Wie ist es um unsere Talente bestellt?
  • Wie attraktiv sind wir für Top-Nachwuchs?

Wie jüngere Projekte bei CAPITALENT zeigen: Es empfiehlt sich, zu Beginn der Transformation eine kurze analytische Betrachtung zur Beantwortung obiger Fragen vorzuschalten. Und vor allem der Frage nach dem Innovationstalent nachzuspüren. Was steckt in uns? Die CAPITALENT These hierzu lautet: Wahrscheinlich mehr, als Sie glauben!

 

Mit CAPITALENT DIAGNOSTICS rücken Sie diesen Fragen schonungslos zu Leibe. Sie gehen auf eine spannende Entdeckungsreise, die sich lohnt. Ursprünglich Anfang der 1990er Jahre entwickelt als Bewertungsverfahren zur Einschätzung bestehender und zukünftiger Leistungspotentiale von Mitarbeitern und Führungskräften, ist es heute ein wirksames Werkzeug auf der Suche nach Innovation und Performance. Das Verfahren hat von Beginn an großen Anklang gefunden aufgrund einer enorm hohen Akzeptanz bei Probanden und einer hohen prognostischen Qualität. Fragen Sie uns!

Autor: Dr. Wolfgang H. Koch, Partner

Zurück zu News & Views