CAPITALENT fördert weiblichen MINT-Nachwuchs

Zusammenarbeit mit dem MentorinnenNetzwerk

Die CAPITALENT GmbH ist seit dem 1. November neuer Sponsor des MentorinnenNetzwerks, einer übergreifenden Einrichtung der hessischen Universitäten und Fachhochschulen zur Förderung des weiblichen MINT-Nachwuchses.

November 2015

Im MentorinnenNetzwerk werden Studentinnen der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächer praxisnah auf den Berufseinstieg vorbereitet und in ihren Karriereambitionen gestärkt. Dies geschieht vor allem durch die individuelle Betreuung innerhalb einer Mentoringbeziehung: In einjährigen Programmen begleitet jeweils eine berufserfahrene Mentorin aus Wirtschaft oder Wissenschaft eine Studentin, berät sie, vermittelt Kontakte und unterstützt bei karriererelevanten Entscheidungen. Allen Mitgliedern im Netzwerk werden außerdem Trainings zur Vertiefung von Soft-Skills und Schlüsselkompetenzen angeboten. Für die Mentees stehen dabei Bewerbungsthemen im Vordergrund, für die Mentorinnen Führungs- und Beratungsthemen. Neben moderierten Vernetzungstreffen, die zum Networking zwischen den Mitgliedern einladen, geben zudem Exkursionen zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen Einblicke in unterschiedliche Arbeitsfelder. Junge Frauen werden ermutigt, das Netzwerken ganz bewusst zu erlernen und für ihre persönliche Entwicklung zu nutzen.

Wir bei Capitalent sind immer auf der Suche nach besonderen Talenten. Gleichzeitig wissen wir, dass Begabungen auch gefördert werden müssen, damit sie sich entfalten können. Da bietet das MentorinnenNetzwerk den MINT-Studentinnen hervorragende Möglichkeiten. Das finden wir gut, gerade weil die technisch-naturwissenschaftlich geprägten Branchen durch den Fachkräftemangel vor ganz besonderen Herausforderungen stehen. Den Ansatz talentierte Frauen auf dem Weg in den Arbeitsmarkt zu begleiten, unterstützen wir aus Überzeugung.“ Dorothee Dohrn, Partnerin bei CAPITALENT

Dr. Dohrn macht sich vor allem für die Besetzung von Professuren und anderen Spitzenpositionen in der Wirtschaft stark.

 

Zurück zu News & Views